Potenzmittel Levitra ohne deutsches Rezept kaufen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.5/5 (10 votes cast)

Inhalt: Levitra ohne deutsches Rezept | Levitra Generika | Levitra Wirkung | Levitra auf Rechnung | Levitra Erfahrung | Preisvergleich

levitra
Der Verkauf vom Potenzmittel Levitra ohne Rezept ist in Deutschland nicht erlaubt. Levitra ohne deutsches Rezept kann man in seriösen Onlinekliniken beziehen. Der Kauf von Levitra auf Rechnung ist bei Dokteronline möglich.
Als Levitra wird ein Potenzmittel bezeichnet. Es dient zur Behandlung von Erektionsstörungen.
Bei Levitra handelt es sich um ein rezeptpflichtiges Medikament zur Steigerung der Potenz. Es enthält den Wirkstoff Vardenafil und wird als Alternative zu Viagra angesehen. Es gibt verschiedene Darreichungsformen als Film- oder Schmelztabletten. Die Kosten für das Potenzmittel müssen in Deutschland vom Patienten in der Regel selbst getragen werden.

Levitra Preisvergleich

Wir suchen für Sie das beste Angebot für das Potenzmittel Levitra inkl. Rezept und Arztberatung bei Seriösen Onlineapotheken!

Potenzmittel LevitraLevitra 10 mg 4 Tabl.Levitra 10 mg 8 Tabl.Levitra 20 mg 4 Tabl. 
80,70 €
137,70 €
100,00 €
99,00 €154,95 €109,95 €

Levitra ohne deutsches Rezept

Der Verkauf von Levitra ohne Rezept ist in Deutschland nicht zulässig. Levitra ohne Rezept ist nur in Onlinekliniken erhältlich, die Rezepte über eigene Ärzte ausstellen. Levitra kann man bei Dokteronline rezeptfrei bestellen. Wenn Sie über ein Rezept verfügen, können Sie Levitra in jeder Apotheke kaufen.
Onlineapotheken, die Potenzmittel ohne Rezept anbieten sind nicht seriös. Hier finden Sie einen Ratgeber für seriöse Apotheken für Potenzmittel.

Levitra Generika

Ein Generika von Levitra ist derzeit noch nicht erhältlich. Levitra ist eine Medikament von Bayer. Erst ab 2018 läuft das Patent von Bayer aus und dann wird es Generika von Levitra geben.

Bitte lesen!

Dieser Text wurde von einem medizinischen Laien geschrieben. Dieser Text dient ausschließlich zur Vorabinformation und ersetetzt nicht das Gespräch mit dem Hausarzt oder Urologen oder das Lesen der Packungsbeilage! Bitte wenden Sie sich vor der Einnahme des Medikamentes an ihren Arzt.

Wirkungsweise von Levitra

In den Levitra-Filmtabletten ist der Arzneistoff Vardenafil enthalten. Vardenafil zählt wie Cialis und Viagra zu den Phosphodiesterase-Hemmern Typ 5 (PDE-5). Die Wirkung des Stoffes beruht auf der Produktionshemmung des Enzyms Phosphodiesterase, wodurch eine Erektion beim Mann gefördert wird. Die Steuerung der Erektion erfolgt durch eine Balance zwischen zwei körpereigenen Stoffen. Bei der ersten Substanz handelt es sich um cGMP (cyclisches Guanosinmonophosphat). Dieser Second Messenger sorgt für das Entstehen der Erektion. Da sich dabei die glatte Muskulatur im Penisschwellkörper entspannt, kann das Blut in den Schwellkörper gelangen, wodurch es zu einer Erektion kommt. Die zweite Substanz ist die Phosphodiesterase, die die erste Substanz abbaut und die Erektion wieder abklingen lässt.
Eine Störung dieser Balance hat das Ausbleiben oder vorzeitige Nachlassen der Erektion zur Folge. Da der in Levitra enthaltende Stoff Vardenafil PDE-5 hemmt, kann die cGMP-Konzentration ansteigen. Die dadurch erfolgende Erektion hält lange genug an, um befriedigende sexuelle Aktivitäten zu gewährleisten. Eine Erektion tritt jedoch ausschließlich bei einer sexuellen Erregung des Mannes ein. So kommt es nur dann zur Aktivierung von cGMP innerhalb der Zellen in der Schwellkörpermuskulatur.

Hersteller von Levitra

Hersteller von Levitra ist die deutsche Bayer AG. Als erster PDE-5-Hemmer kam 1999 Sildenafil in den USA auf den Markt. Danach erfolgte die Entwicklung von weiteren Arzneistoffen zur Therapie von erektilen Dysfunktionen. Nach der Erforschung und Entwicklung von Vardenafil durch Bayer HealthCare wurde das Mittel 2003 von der Europäischen Kommission zugelassen. Seit 2005 verfügt Bayer HealthCare über die Rechte an den meisten Märkten außerhalb der Vereinigten Staaten.

Anwendungsgebiete von Levitra

Zur Anwendung kommt Levitra zur Behandlung von Erektionsstörungen wie Impotenz. Impotenz kann aus unterschiedlichen Gründen hervorgerufen werden. Dazu gehören zum Beispiel Grunderkrankungen wie Diabetes, zu hoher Blutdruck oder Stress. In den meisten Fällen sind es Männer über 50, die Levitra einnehmen.

Einnahme
Die Einnahme von Levitra findet 25 bis 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr statt. Dabei wird eine Filmtablette mit etwas Wasser geschluckt. Kommt dagegen eine Schmelztablette zum Einsatz, lässt der Anwender sie auf seiner Zunge zergehen. Die Einnahme von Wasser ist dabei nicht nötig. Die Wirkungszeit von Levitra setzt nach rund 25 Minuten ein. Die Dauer der Wirkung beträgt etwa vier bis fünf Stunden. In dieser Phase ist problemloser Geschlechtsverkehr möglich.

Dosis
Mehr als eine Tablette am Tag sollte man von Levitra nicht einnehmen. Angeboten werden unterschiedliche Dosierungen des Potenzmittels. So gibt es Packungen mit 5, 10 und 20 Milligramm. Als gebräuchliche Dosierung gelten 10 Milligramm. Stellt sich dabei nicht der gewünschte Wirkungseffekt ein, ist nach Absprache mit dem Arzt eine höhere Dosierung möglich.

Studien und Erfahrungen zu Levitra

Studien ergaben, dass nach der Einnahme von Levitra bei 87 Prozent aller Männer Geschlechtsverkehr möglich war. 83 Prozent aller Befragten kamen im Anschluss zu einem Orgasmus. Positiv beurteilt wurde auch die rasche Wirksamkeit von Levitra. So erfolgte nach der Einnahme einer Dosis von 10 Milligramm bei einigen Männern schon nach 10 Minuten eine Erektion, sofern eine sexuelle Erregung eintrat. Die rasche Wirkung des Mittels wurde von den meisten Anwendern als wichtiger eingeschätzt, als die Wirkungsdauer des Präparats.
Bei einem Vergleichstest zwischen den Wirkstoffen Vardenafil und Sildenafil unter 1057 impotenten Männern, ergab sich eine gute Verträglichkeit beider Arzneistoffe. Allerdings fiel die Zufriedenheit mit Vardenafil beim Geschlechtsverkehr höher aus als mit Sildenafil.

Gegenanzeigen von Levitra

Wie bei zahlreichen anderen Medikamenten, bestehen auch bei Levitra einige Gegenanzeigen. So darf das Mittel nicht eingenommen werden, wenn der Anwender überempfindlich auf Vardenafil reagiert. Das Gleiche gilt, wenn zur selben Zeit Arzneimittel wie gefäßerweiternde Präparate, die auf Nitro basieren, oder Alpha-Sympatholytika eingenommen werden. So besteht dadurch die Gefahr von starkem Blutdruckabfall. Ebenso wird von einer gleichzeitigen Einnahme von HIV-Proteineasehemmern wie Indinavir oder Ritonavir abgeraten.
Als weitere Gegenanzeigen gelten schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems wie Herzrhythmusstörungen, instabile Angina pectoris, eine schwere Herzinsuffizienz sowie ein mindestens sechs Monate zurückliegender Herzinfarkt oder Schlaganfall. Eine Einnahme von Levitra verbietet sich außerdem bei niedrigem Blutdruck, erblichen Erkrankungen der Augennetzhaut wie Retinitis pigmentosa, sowie ausgeprägten Leber- und Nierenfunktionsstörungen.
Eine sorgfältige Abwägung zwischen Risiko und Nutzen muss im Falle von schweren arteriellen Durchblutungsstörungen wie bei einer Aortenstenose sowie bei Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren erfolgen.

Nebenwirkungen von Levitra

Bei der Einnahme von Levitra können auch unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Dazu gehören vor allem Rötungen des Oberkörpers, Kopfschmerzen, Hitzegefühle, eine Verstopfung der Nase, Schwindelgefühle, leichter Durchfall und Übelkeit. Mitunter kommt es auch zu Augenschmerzen, vermehrter Tränenbildung, Störungen des Farbensehens, einer Bindehautentzündung, Herzrasen, Anstieg oder Abfall des Blutdrucks, Nasenbluten, Atemnot, Wassereinlagerungen im Gesicht, Muskelschmerzen, Müdigkeit, Rückenschmerzen, Hautausschlag sowie vermehrter Lichtempfindlichkeit.

Wechselwirkungen

Die Wirkung von Vardenafil kann durch die gleichzeitige Einnahme von Antimykotika wie Ketoconazol und Itraconazol sowie von anderen Wirkstoffen wie Erythromycin, Ritonavir oder Cimetidin gesteigert werden. Außerdem erhöht sich durch sie die Gefahr von Nebenwirkungen.

Bitte lesen!

Dieser Text wurde von einem medizinischen Laien geschrieben. Dieser Text dient ausschließlich zur Vorabinformation und ersetetzt nicht das Gespräch mit dem Hausarzt oder Urologen oder das Lesen der Packungsbeilage! Bitte wenden Sie sich vor der Einnahme des Medikamentes an ihren Arzt.

Levitra Erfahrungsberichte

Wenn Sie bereits Erfahrungen mit Levitra gemacht haben, freuen wir uns, wenn Sie diese mit unseren Lesern teilen. Nutzen Sie für Ihren Erfahrungsbericht einfach die Kommentarfunktion. Danke!

Levitra auf Rechnung kaufen

Levitra erhalten sie auf Rechnung bei Dokteronline.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: -4 (from 4 votes)
Potenzmittel Levitra ohne deutsches Rezept kaufen, 3.5 out of 5 based on 10 ratings

Ein Kommentar

  • Krebs61
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

    Ich hatte von meiner Hausärztin Levitra 20 mg verschrieben bekommen. Diese hatten absolut nicbht den Erfolg, den ich mir versprochen hatte – es war gar nichts passiert. Danach hatte ich mir 3 Pillen, also 60 mg, eingefiltert. Auch danach war keine Wirkung zu verzeichnen, obwohl sich meine Partnerin nahezu verausgabt hat. Ich möchte einfach nur mal wieder einen schönen Abend erleben und nicht, dass wir uns beide enttäuscht auf die andere Seite drehen.
    Wer kann mir helfen, das richtige Präparat und eine angemessene Dosierung zu finden?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.